Einiges Deutschland

Aus kaiserrundfunk.com
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Wahlkommission Einiges Deutschland[Bearbeiten]

Aufgabe der Wahlkommission[Bearbeiten]

Die zentrale Aufgabe der Wahlkommission Einiges Deutschland ist den Menschen in den staatlichen Grenzen vom 27.10.1918 23:59:59 Uhr gültige staatliche Ausweisdokumente per Referendum gemäß internationalen Abkommen (EMRK, Genfer Konvention) legal zu beschaffen und anschließend mit diesen Dokumenten wegen Landrecht im Artikel 43 HLKO, welches der Besatzer zu gewährleisten hat, eine staatliche Wahl eines Verwesers, zunächst für ausgewählte Teilgebiete, später für den ganzen Bundesstaat und alle anderen Bundesstaaten zu organisieren, die dann den staatlichen (kaiserlichen) Bundesrat bilden und der Präsident dieses Bundesrates trägt die "Berufsbezeichnung" Kaiser, hat also erstmal nicht direkt etwas mit dem Adel zu tun.

Bis auf ganz wenige Ausnahmen gehört der Deutsche Adel zum Verräteradel, weil er das Deutsche Volk in der Not mehrfach im Stich gelassen hat, würde also im Rahmen eines Hochverratsverfahrens enteignet und kann deswegen auch nicht die Regierungsgeschäfte übernehmen. Hinzu kommt formale Befangenheit und im Staatsdienst strikt verbotene Beteiligung in der Freimaurerei.

Bayern und Sachsen kommt bei der Wiederherstellung der staatlichen Ordnung eine besondere Rolle zu und die diesen Bundesstaaten wird der Kampf gegen das Deutsche Volk seitens der verbrecherischen BRD mit Willkür, Urkundenfälschung, Medienlügen und wenn alles nichts hilft auch mit Mord geführt, weil Sachsen traditionell ein Vorschlagsrecht hat und Bayern ein Einladungsrecht für den kaiserlichen Bundesrat und diese beiden Rechte gelten immer noch.

Die Reichsexeution und die Verweserwahl ist der verfassungskonforme Weg im Verfassungsnotstand ohne die Gefahr Hochverrat zu begehen und ohne die Gefahr die Reparationen für zwei aufgezwungende und bislang immer noch unentschiedene Weltkriege zu verlieren, denn der Varsailler Vertrag kam wegen fatalem Unterschriftsmangel und durch Beteiligung von Hochverrätern (Max von Baden, Ebert, Noske, Matthias Erzberger und Ludendorff) aufgrund Artikel 17 der Verfassung 1871 und §80ff RStGB wegen mehrfacher Urkundenfälschung in Verbindung mit Hochverrat bezüglich Abdankungsurkunden ungültig zustande und ist deswegen auch in der Gesaetzessammlung des Deutschen Bundes juristisch nicht vorhanden und allein das zählt.

Was ist die Deutsche Frage und wie lautet die Antwort?[Bearbeiten]

Wenn die BRD vom Deutschen Reich spricht, dann meint sie immer Hitlerdeutschland, aber das ist nicht korrekt. Lediglich die BRD befindet noch im Rechtskreis 31.12.1937, also im Rechtskreis von Hitlerdeutschland und gleichzeitig führt die BRD einen ständigen paranoiden Kampf "gegen Rechts" ohne offiziell zu definieren was mir "Rechts" gemeint ist. Das ist das absurde Theater, was hier seit 100 Jahren aufgeführt wird und die Leute begreifen es nicht wie sie Firmen und NGO's um ihren Staat getrogen werden.

Das ist die gleiche Situation, wie wenn ein "fanatischer Kohlsuppenesser" in Aufzug einen Furz lässt und mit entsetztem Gesicht mit den Fingern wahllos auf seine Mitfahrer zeigt - "...der da wars, nein der da war's!". Diese kranke Weltsicht nennt man Nationalzionismus, der die Deutsche Geschichte auf die Zeit vom 5.3.1933 bis 1945 reduziert, um den dauergestreckten Zeigefinger gegen das Deutsche Volk zu rechtfertigen und um von den Kriegsverbrechen in Palästina abzulenken und am Ende den Deutschen sogar noch dafür die Schuld in die Schuhe zu schieben. Dies ist am Grundgesetz Artikel 116 und am das Festhalten an der ungültigen "deutschen" Staatsangehörigkeit, die niemand wirklich besitzen kann, leicht zu beweisen. Wer dieses böse Spiel nicht durchschauen kann, der ist in den Fängen von ausländischen Thinktanks (Denkfabriken), die den gangen Tag nichts anderes tun, als sich mit Steuergelden immer neue Lügen auszudenken, um dieses System weiter am Laufen zuhalten. Jeden Tag stehen neu Idioten auf, denen man das Märchen vom "Gelben Schein" noch verkaufen kann (25€) und Ende erhebliche Schwierigkeiten bekommen, diesen Fake wieder loszuwerden und die Bundesstaatenangehörigkeit wieder zu erlangen. Der "Gelbe Schein" (gelb=Ausnahmeregelungen) ist eine Abgabeerklärung !!! der Bundesstaatenangehörigkeit und man bekommt dafür eine gefälschte, undgültige Staatsangehörigkeit - erkennar am fehlenden staatlichen Symbol des Bundesstaates. Die Adler mit den 6 Federn außen (Weimarer Republik=Sklavenhalterrecht) und innen 7 Federn (Verwaltungsfirma im Sklavenhalterrecht) sind beides keine staatlichen Symbole.

Der Nationalsozialismus ist eine linke Volksbewegung, denn es waren nationalistisch eingestellte Umverteiler, die das deutsche Bruttosozialprodukt nur dem Deutschen Volk zukommen liesen und der Rest ging leer aus. So ähnlich macht es auch die SPD, nur das der Rest das deutsche Volk ist, welches wie ein Wunder 100 Jahre SPD überlebt hat. Es kann sich jeder zu den Ursachen und Folgen dieser Politik seine eigenen Gedanken machen. Wer meint die CDU sei zumindest ansatzweise christlich oder irgendwie "besser als die SPD", der irrt gleich zweimal.

MERKE: Parteien sind besondere Vereine im Privatrecht, foglich ist keine Partei staatlich. Ein Staat kann nur aus etwas staatlichem entstehen. Im staatlichen Recht gibt es nur Wählervereinigungen, aber keine Parteien.

Wenn nur die Bundesregierung allein vom Wahn besessen wäre das Deutsche Reich ab 5.3.1933 fortsetzen zu müssen, dann könnte man eine Absperrung mit paar Warnschildern daran um den Reichstag ziehen und die Politiker einfach machen lassen. Wenn Strom, Wasser und Telefon erstmal abgestellt sind, dann dauert es sicher nicht lange bis sie wieder zur Vernunft kommen.

Erklärung Das Thema zu verstehen hat die Komplexität einer Doktorarbeit, aber man kann es verstehen und man braucht dazu schätzungsweise eine Woche, um sich durch das vielschichtige Thema durchzuarbeiten, aber dann hat man es verstanden und was was im Bundestag passiert oder noch viel spannender, was dort nicht passiert, wird klar und verständlich.

Wahlberechtigung für Siegelwahl[Bearbeiten]

Wahlberechtigung für Verweserwahl[Bearbeiten]

Wahlervereinigung Einiges Deutschland[Bearbeiten]

Die Wählervereinigung Einiges Deutschland wählt die Schiedskommission der Wahlkommission , die über Streitfälle der Prüfung der RuStaG-Bestätigungen auf Grundlage des RuStaG vom 22.7.1913 mit Rechtstand 27.10.1918 23:59:59 Uhr entscheidet.

Die Wahlkommission besteht aus mindestens 11 Prüfern (22-Augen-Prinzip) die geschult sein müssen und unabhängig von einander den gleichen Sachverhalt prüfen. Wegen der Wahrscheinlichkeit unabhäniger Ereignisse ist die Chance, daß irgend ein Sitz in einem Parlament durch einen 10-fachen Fehler unter 50% hält, da kein entscheidungsbefugtes Parlament in Deutschland mehr als 1023 Sitze hat. Stellt auch nur ein Prüfer eine Fehler fest oder wird nachträglich festgestellt, daß sich die Umstände geändert haben, so muß der Prozeß unter Berücksichtigung der gänderten Umstände bei dem Betroffenen noch einmal von Anfang an durchlaufen werden.

MERKE: Der Besitzer eines "Gelben Schein" ist keine Deutscher im Sinne des RuStaG solange er dieses Schein freiwillig behalten will und keine Einwände gegen das Bundesverwaltungsamt geltend macht falsch beraten oder betrogen worden zu sein. Ebenso ist zu beachten. daß das staatliche Recht wegen Artikel 17 der Verfassug 1871 nicht fortgeschrieben werden konnte und somit das Alter der Wahlberechtigten immer noch das abgeschlossene 25. Lebensjahr ist.

Ein Frauenwahlrecht gab es nach dem Regeln des 27.10.1918 nur in Bayern und insofern wären wegen der Sitzverteilung für Bayern maximal 48 Frauen im Reichstag und 6 Frauen in den Bundesrat wahlbär sofern diese nach den Regeln des Königreiches Bayern Staatsangehörige sind, gewählt wurde und das Mindestalter erreicht haben.

Die Wählervereinigung Einiges Deutschland ist keine Partei im Sinne des BRD-Systems, sondern eine Organisationsform im Notstandsrechts der staatlichen Verfassung 1871, die Parteien der BRD nicht innehaben dürfen, weil diese der Besatzungsmacht unterstellt und damit gegen den besetzten Staat befangen sind und sind somit auch kein Teil dieses Staates wegen ihrer feindstaatlichen Positionierung über die ungültige Weimarer Verfassung 1919.

Die Freistaaten und deren Parteien können und dürfen niemals in die Rechte einer Verweserposition eintreten, denn sie sind Rechtsnachfolger der Putischten gegen den Staat beim Putsch vom 28.10.1918, auch die AfD, da auch die sich auf die 1919er Verfassung beruft. Im übrigen ist das PartG kein staatliches Gesetz und schützt nicht vor einen Verfahren wegen Hochverrat und besitzen im staatlichen Recht keine Immunität, denn sie sind Angehörige des Bundestages des Feindstaates und nicht Angehörige des Reichstages, auch dann nicht wenn sie im Reichstag tagen, der in einer Garage sitzende Besucher wird ja auch nicht zum Auto.

Insofern ist also der Freistaat und dessen Untergliederungen der Feindstaat zum Staat und haftet privat unbeschränkt für die Folgen des Putsches vom 28.10.1918, also für den Zweiten Weltkrieg.

Beteiligung an Wahlen[Bearbeiten]

Richtiger wäre Beteiligung am Wahlbetrug und Verfassungshochverrat seit 28.10.1918. Naive Versuche etwas irgend etwas Positives zu bewirken sind in einem zionistischen Willkürsystem bereits durch den fehlenden Willen der Parteien für das Volk etwas Positives zu bewirken ad absurdum geführt, denn das StaG kann keine gültige Staatsangehörigkeit erzeugen und selbst wenn es jemand versucht würde dies eine Große Koalition (Groko = großes Kotzen) zum Scheitern bringen. Die AfD wird es früher oder später bitter bereuen sich in Thüringen und Chemnitz selbst aktiv am Wahlbetrug beteiligt zu haben und zwar in Thüringen durch Beihilfe zur Fälschung von Unterstützungsunterschriften und aktive Verhinderung der Wahlprüfung in Erfurt und in Chemnitz direkte Beteiligung von Protokollfälschung durch den Wahlleiter Dr. Hausding unter Zeugen.

Fazit:

<Satire on> Das kranke System der BRD durch die Wahlen im BRD-System zu verbessen, also was die AfD derzeit versucht und aufgrund des Impfterrorismus keinen Erfolg haben kann, ist in etwa mit dem Versuch zu vergleichen, einen verbesserten, leistungsstärkeren Mixer zu haben, um noch schöner und noch schneller verschiedene Farben von Scheiße der buntsozialistischen Weimarer Republik zu erzeugen.</Satire off>